Mit diesem Zitat - ausgesprochen von Ingmar Bergmann, schwedischer Drehbuchautor, Film- und Theaterregisseur - kann ich mich durchaus auch selbst identifizieren und möchte euch hiermit einige meiner "etwas anderen" Fotografien vorstellen. Einige davon wirken sicher auf den ersten Blick etwas abstrakt, vielleicht auch ein wenig verstörend oder manchmal sogar etwas unheimlich. Manche mögen diese Art der Fotografie sehr. Manche können damit eher weniger anfangen. Ich liebe sie und finde sie sehr spannend. Entdecke mich immer wieder neu in meinen Bildern. Spiele mit den Lichtverhältnissen, den Farben, dem Bildschnitt. Probiere neue Filter aus. So lange, bis ich mich gänzlich darin wieder gefunden habe... Ich würde diese Art der Bildbearbeitung weniger als Arbeit bezeichnen, sondern vielmehr als "kreative Spielerei".
Eine Fotografie, die im Sinne von Fine Art (Kunstfotografie) erstellt wurde, ist also kein unbearbeitetes Abbild der Realität. Es soll vielmehr durch die eigene Bildinterpretation des Künstlers entstehen, wobei die Kamera nicht vielmehr, als dessen Arbeitsgerät war. Diese abstrakte Fotografie lässt so viel Spielraum für die eigene Interpretation des Bildes. Und genau deshalb bin ich wohl so fasziniert davon. Fühlt, interpretiert und, wenn euch danach ist, kommentiert & teilt mir sehr gerne eure Gedanken über Facebook dazu mit. Ich freue mich jetzt schon auf anregende und spannende Diskussionen. :)
(Im Album findet ihr auch nähere Informationen zu den hier veröffentlichten Bildern, wie Aufnahme-Ort/Datum etc.)